Der gemeinsam von der ZVA-Akademie und der FH Aachen angebotene Bachelor-Studiengang ist ein in Deutschland einzigartiges Bildungsangebot. Durch seine berufsbegleitende Ausrichtung und seine innovative Konzeption eröffnet er zukunftssichere Karrierechancen in der Augenoptik.

Die Möglichkeiten der optometrischen Untersuchung wurden durch die moderne Medizintechnik in den letzten Jahren deutlich erweitert. Nicht nur im augenoptischen Fachgeschäft, sondern auch in der optischen Industrie und der Medizin werden daher hochqualifizierte Fachkräfte benötigt. Eine qualifizierte wissenschaftliche Ausbildung mit starken Bezügen zur Praxis kennzeichnet heute das Profil des Augenoptikers bzw.Optometristen als Schnittstelle zwischen Mensch, Medizin und Technik.

Der in Kooperation mit der FH Aachen angebotene und durch den Bund und das Land NRW geförderte Bachelor-Studiengang vereint die Fortbildung auf den Gebieten der Optometrie, der Natur- und Ingenieurswissenschaften, der Biomedizin und der Betriebswirtschaft. Mit dieser Ausrichtung eröffnet er Augenoptikergesellen und Meistern nachhaltig zukunftssichere Karrierechancen.

Ein erheblicher Vorteil gegenüber anderen augenoptischen Studienangeboten besteht darin, dass die Studenten während der gesamten Studienzeit ihre Berufspraxis erweitern können. Pro Studienjahr besuchen sie durchschnittlich 10-12 Wochen lang, zumeist aufgeteilt in drei Blöcke á 4-5 Wochen, kompakte Präsenzvorlesungen und Praktika. Die restlichen 9 Monate bestehen aus eLearning-gestütztem Selbstlernen und der praktischen Arbeit im Betrieb. Während der Präsenzzeiten bietet die Akademie-Pension „Augenblick“ günstige Übernachtungsmöglichkeiten direkt auf dem Campus an.

 

Studienablauf

Der Studiengang gliedert sich in zwei Studienabschnitte á 4 Semester. Insgesamt werden während des Studiums 210 ECTS Leistungspunkte erworben, davon je 105 Credits im ersten und 105 Credits im zweiten Studienabschnitt. Ein Credit entspricht einem Arbeitsaufwand von ca. 30 Präsenz- bzw. Selbstlernstunden.

Durch die spezielle Studienstruktur mit integrierter Meisterprüfung ist das Abitur keine Zugangsvoraussetzung zum Studium mehr!

Um den Einstieg ins Studium zu erleichtern, werden vor Beginn der ersten Präsenzphase augenoptische und naturwissenschaftliche Vorkurse per eLearning angeboten. Nach erfolgreichem Absolvieren der Fachsemester 1-4 legen die Studenten ihre Meisterprüfung im Augenoptikerhandwerk vor der Handwerkskammer ab. Das Bestehen der Meisterprüfung ist die Voraussetzung zur Zulassung für den zweiten Studienabschnitt.

Im Studium sind zwei Praxismodule á acht Wochen enthalten, die im fünften und achten Semester zu absolvieren sind und z.T. im eigenen Betrieb abgeleistet werden können.

Das Studium schließt im achten Semester mit der Bachelorarbeit ab. Absolventen wird der akademische Grad Bachelor of Science (B.Sc.) verliehen.

 

Studienfinanzierung

Eine Bezahlung ist in bequemen Teilraten möglich. Zusätzlich fallen seitens der HWK Gebühren für die Meisterprüfung an. Weiterhin sind individuelle Ausgaben für Lernmittel (Bücher, Kopien etc.) sowie Fahrt- und gegebenenfalls Unterbringungskosten einzuplanen. Zur Finanzierung eines erheblichen Teils der Kurskosten im Studienabschnitt 1 kann das staatliche Aufstiegs-BAföG in Anspruch genommen werden.

Durch dieses Studienangebot ist es jedem Augenoptiker ohne Wartezeit gleich nach seiner Gesellenprüfung möglich, seine Fachkompetenz nachhaltig und zukunftssicher zu erweitern. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne zu den Chancen und Vorteilen.