Der kompakte berufsbegleitende Bachelor-Studiengang Optometrie hat nicht nur inhaltlich viele Stärken. Durch den Weiterbezug eines Berufseinkommens sowie das Aufstiegs-BAföG, günstige KfW-Studienkredite und weitere steuerliche Vorteile ist er auch finanziell eine interessante Alternative zum Vollzeit-Studium.

Augenoptiker, die sich für das berufsbegleitende Studienmodell der ZVA-Akademie und der FH Aachen entscheiden, profitieren von vielen finanziellen Vorteilen.

So kann der erste Studienabschnitt (Meisterkurs-Anteil) komplett über das Aufstiegs-BAföG finanziert werden.

Als Augenoptikermeister/-in steht Ihnen für die Finanzierung des zweiten Studienabschnittes (FH-Studium) dann ein deutlich höheres Gehalt zur Verfügung.

Weiterhin können Sie zur Finanzierung der Studiengebühren und ggf. Ihrer Lebenshaltungskosten einen zinsgünstigen KfW-Studienkredit (pdf) in Anspruch nehmen. Die einkommens- und vermögensunabhängige Maximalförderung beträgt hierbei 650,- Euro im Monat. Mit der Rückzahlung müssen Sie erst 23 Monate nach Abschluss Ihres Studiums beginnen.

Unsere Studienberater/-innen helfen Ihnen gerne bei allen Fragen zur Finanzierung, zum Aufstiegs-BAföG und zum KfW-Studienkredit.

 

WEITERE FINANZIERUNGSVORTEILE

Bequeme Ratenzahlung

Die Abrechnung der Studiengebühren in Höhe von 19.990,- Euro erfolgt in insgesamt 51 zinsfreien monatlichen Raten:

Ratenzahlung Studienabschnitt 1 (ZVA-Meisterkurs berufsbegleitend):

  • Rate 1: 495,- Euro
  • Rate 2-28: 400,- Euro

Ratenzahlung Studienabschnitt 2 (Studium FH Aachen berufsbegleitend):

  • Rate 1: 445,- Euro
  • Rate 2-23: 375,- Euro

Quereinsteiger mit Meistertitel zahlen

  • 22 monatliche Raten á 430,- Euro sowie
  • eine Rate á 535- Euro.

Dies entspricht einer Studiengebühr von insgesamt 9995,- Euro.

Kein Risiko

Sollten Sie Ihr Studium aus persönlichen Gründen vorzeitig z.B. mit der Meisterprüfung beenden, müssen Sie bei fristgerechter Kündigung natürlich auch nur die Raten für diesen Studienabschnitt begleichen.

Steuerliche Vorteile

Bei einer berufsbegleitenden Fortbildung können die hiermit verbundenen Kosten von der Steuer abgesetzt werden. Dies bringt erhebliche finanzielle Erleichterungen bei der Finanzierung Ihres Studiums.

Steuerlich absetzbare Kurskosten sind u.a. (ohne Gewähr)

- Kursgebühren

- Prüfungsgebühren HWK

- Fahrtkosten (30 ct pro gefahrenem KM)

- Übernachtungskosten

- Verpflegungsmehraufwand (3 Monate)

- Büromaterial (Stifte, Taschenrechner etc.)

- Lernmaterial (Bücher, Spezialsoftware etc.)

- Kreditzinsen Aufstiegs-BAföG